Vortragsreihe

"Mit Verlust und Trauer leben"

Zur Unterstützung trauernder Hinterbliebener und beruflich Begleitender organisiert der Verein die Vortragsreihe "Mit Verlust und Trauer leben". Es finden jährlich ein bis zwei Vorträge zum Thema Trauerbewältigung statt, wobei jeder Vortrag einen anderen Schwerpunkt hat.


Leider musste auch die Veranstaltung am 20.03.2021 aufgrund der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) abgesagt werden
Sepp, jetzt geht´s dahi - Autorenlesung mit musikalischer Umrahmung

Autor: Peter Dermühl
Musiker: Geschwister Winterer

Pragmatisch, unerschrocken, fast schon humorvoll und manchmal geradezu rebellisch – das Verhältnis der Bayern zum Sterben und zum Tod war schon immer besonders. Hinzu kam eine Vielzahl an Bräuchen und Traditionen, die den Übergang ins Jenseits bis ins kleinste Detail regelten. Nichts durfte dem Zufall überlassen werden, jedes Ritual musste sorgfältig befolgt werden, drohte doch sonst der Verstorbene als Aufhocker oder Nachzehrer im Dorf sein Unwesen zu treiben. Der Autor Peter Dermühl nimmt die Leser in seinem Werk „Sepp, jetzt geht’s dahi: Eine kleine bayerische Kulturgeschichte vom Tod" mit auf eine Reise in die Vergangenheit, in der der Steinkauz unter dem sprechenden Namen „Leichenhuhn“ als Todesbote galt, die „Seelweiber“ die Toten für den letzten Weg herrichteten und ein gestandener Bayer mit dem Boandlkramer noch um Aufschub karteln konnte.

Musikalisch umrahmt wird die Autorenlesung mit stimmungsvoller, bayerischer Traditionsmusik der Geschwister Winterer.


Die Veranstaltung am 20.03.2020 und auch der Ersatztermin am 18.09.20 mussten wegen Corona-Virus abgesagt werden
"Niad doudernst" - Mundartsongs und Texte zu Leben und Sterben. Heiter und erfrischend besinnlich.

Mit Hubert Treml, Franz Schuier und Pfarrer Christoph Seidl

Die siebte Veranstaltung im Rahmen unserer Vortragsreihe “Mit Verlust und Trauer leben” wurde zusammen mit der VHS Schwandorf organisiert und befasste sich mit dem Thema "Niad doudernst". Standig ovations nach einem Konzertabend mit Songs von Hubert Treml und Franz Schuier und den begleitenden Texten von Christoph Seidl. Das Publikum wird angerührt und mitgerissen. Charmante Tasten- und Gitarrenkunst zweier kabarettistischer Musikpoeten. Das Publikum lacht, singt mit und nicht wenige bekommen Gänsehaut. Dazu die originellen und einfühlsamen Zwischenkommentare von Christoph Seidl. Eine perfekte Kombination. Sie trifft Herz, Seele und Zwerchfell gleichermaßen

Zusammen mit Pfarrer Dr. Christoph Seidl, erfahrenem Gemeindeseelsorger und Seelsorger für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen, sprechen und musizieren Hubert Treml und Franz Schuier unter dem Motto "niad doudernst" darüber, dass es angesichts von Sterben, Tot und Trauer trotzdem Momente der Freude geben kann und dass der Tod zum Leben dazugehört.


Vortrag vom Dienstag, den 7. Mai 2019
"Wenn Kinder und Jugendliche trauern"
von Dr. Sabine Holzschuh

Sozialpädagogin, Pastoraltheologin, erfahrene Trauerbegleiterin

Der sechste Teil unserer Vortragsreihe "Mit Verlust und Trauer leben " befasste sich mit dem Thema "Wenn Kinder und Jugendliche trauern".

Das geliebte Haustier ist tot, jemand aus der nahen Umgebung stirbt oder gar ein Mitglied aus der eigenen Familie. Mit einem Mal stoßen junge Menschen an eine unüberwindliche Grenze und erleben hautnah, wie schwer es ist, mit dem Tod leben zu lernen. Wenn Kinder und Jugendliche trauern, sind Erwachsene oft hilflos. Dabei brauchen sie in solchen Zeiten besondere Unterstützung - aber wie? Der Vortrag hilft, Trauer im Kindes- und Jugendalter besser zu verstehen und gibt Impulse zur Begleitung.


Vortrag vom Dienstag, den 17. April 2018 
"Bestattungskultur im Wandel - Vom Gottesacker zum Naturfriedhof"
von Mirjana Lang 

Bestattermeisterin, Trauerrednerin, Dozentin an der Heinrich-Heine-Universität 
in Düsseldorf und Co-Autorin onkologischer Fachbücher

Der fünfte Teil unserer Vortragsreihe “Mit Verlust und Trauer leben” befasste sich mit dem Thema „Bestattungskultur im Wandel - Vom Gottesacker zum Naturfriedhof“. Individuell und selbstbestimmt wollen wir heute leben – und sterben. Auch im Tod wünschen sich heute viele Menschen eine Trauerfeier und Gedenkstätte, die zur eigenen Persönlichkeit passt und an welcher sich die Hinterbliebenen gerne an einen erinnern. Vor allem innerhalb der Familie wird deshalb immer offener über die persönlichen Wünsche hinsichtlich der eigenen Bestattung gesprochen, so dass die Angehörigen im Ernstfall nicht ratlos zurück gelassen werden. In diesem Vortrag brachte Bestattermeisterin Mirjana Lang den Teilnehmern die zahlreichen Veränderungen, die sich während des letzten Jahrhunderts in der Bestattungskultur vollzogen haben, näher und stellt die Vielfalt der heutigen Bestattungsmöglichkeiten vor. Sie gibt Einblicke in das erweiterte Handlungsspektrum ihres beruflichen Alltags zwischen Tradition und Individualität. Das Thema lud zur angeregten Diskussion im Anschluss ein.


Vorträge vom Mittwoch, den 15. November 2017
"Möglichkeiten der ambulanten Palliativversorgung im Landkreis Schwandorf"

von Carmen Gruber (Krankenhaus St. Barbara), Dr. Armin Beierlein (Hausarzt), Monika Kagerer (Pallicura Palliative Care Team), Michaela Koller (Hospizverein Stadt und Landkreis Schwandorf), Birgit Wölker (Hospizinitiative der Caritas), Stefan Bockes (Klemen Homecare), Marianne Igl (Caritas), Michaela Windl (Margarethenhof), Natalia Watke-Hagemann (Wohnen mit Herz), Dr. Mafred Hausel (Pallicura – Verein zur Förderung der Palliativ- und Hospizversorgung)

Die vierte Veranstaltung im Rahmen unserer Vortragsreihe “Mit Verlust und Trauer leben” wurde zusammen mit der VHS Schwandorf organisiert und für einem umfangreichen Infoabend genutzt. Dabei wurden die Teilnehmer über die zur Verfügung stehenden Hilfsangebote in der ambulanten Palliativ- und Hospizversorgung im Landkreis Schwandorf informiert und erhielten genauere Einblicke in die Zuständigkeiten der zentralen Anbieter, um im Bedarfsfall zu wissen „wer bei was helfen kann“. Insbesondere wurde bei den einzelnen Vorträgen erläutert, wie die verschiedenen Anbieter zusammen arbeiten, um den individuellen medizinisch-pflegerischen, psychosozialen und seelischen Bedürfnissen der Betroffenen und ihren Angehörigen gerecht werden zu können

Sonja Kellner, 1. Vorsitzende Pallicura - Verein zur Förderung der Palliativ- und Hospizversorgung e.V., Pflegefachkraft


Sonja Kellner, 1. Vorsitzende Pallicura - Verein zur Förderung der Palliativ- und Hospizversorgung e.V., Pflegefachkraft


Vortrag vom Mittwoch, den 17. Mai 2017
"Sterbefasten"
von Dr. Roland Hanke

Der dritte Teil unserer Vortragsreihe “Mit Verlust und Trauer leben” befasste sich mit dem Thema "Sterbefasten", also mit dem freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit. Herr Dr. med. Roland Hanke klärte in seinem Vortrag über den Prozess des Sterbefastens auf und sprach unter anderem darüber, wie Angehörige damit umgehen können, wenn ein geliebter Mensch wegen schwerer alters- und krankheitsbedingter Leiden nicht mehr essen und trinken will, um das Lebensende schneller herbei zu führen.

Dr. Hanke ist Gründer und leitender Palliativmediziner des Palliative Care Teams in Fürth. Im Laufe seiner Tätigkeit hat er viele Palliativpatienten und ihre Angehörigen zum Sterbefasten beraten und sie dabei medizinisch begleitet. 

Dr. Hanke - "Sterbefasten"

Vortrag vom 8. November 2016
"Eigenaktivierung der Selbstheilungskräfte"
von Dr. Ebo Rau

Eine lebensbedrohliche Erkrankung bedeutet für die Betroffenen und ihre Angehörigen meist eine weitreichende Einschränkung der persönlichen Möglichkeiten. Eine radikale Lebensumstellung ist oft notwendig. Diese Veränderung der eigenen Lebensumstände kann ein tiefes Gefühl von Verlust und Trauer zur Folge haben. 

Im zweiten Teil unserer Vortragsreihe “Mit Verlust und Trauer leben” machte Herr Dr. med. Eberhard “Ebo” Raumit seinem positiven und hoffnungsvollen Vortrag “Eigenaktivierung der Selbstheilungskräfte” allen Betroffenen und ihren Angehörigen Mut, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und widerstandsfähig zu bleiben. Dr. Ebo Rau war selbst an Krebs erkrankt und engagiert sich seither aktiv für Betroffene.


Vortrag vom 13. April 2016 
"In der Trauer lebt die Liebe weiter"
von Pfarrer Dr. Christoph Seidl

Den Auftakt zur Vortragsreihe gab Herr Pfarrer Dr. Christoph Seidl mit dem Thema "In der Trauer lebt die Liebe weiter" am 13. April 2016.

Pfarrer Dr. Christoph Seidl - "In der Trauer lebt die Liebe weiter"