Wenige Restplätze frei

2022

Palliative Care Basiskurs

für Pflegefachkräfte und weitere qualifizierte Berufsgruppen nach § 39a SGB V

Kursbeschreibung

Je nach Gesetzeslage 2022, kann der Kurs auch auf ONLINE-Durchführung umgestellt werden.

Palliative Care Basiskurs
(nach dem Basiscurriculum Palliative Care von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer)

Palliative Care umfasst die Betreuung und Behandlung von unheilbar kranken Menschen mit dem Ziel, ihr Leiden zu lindern und so zu ermöglichen, dass sie ihre letzte Lebensphase immer noch als lebenswert empfinden können. Im Mittelpunkt stehen dabei die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Betroffenen und seiner Angehörigen und Nahestehenden.

Die Weiterbildung qualifiziert examinierte Pflegefachkräfte palliativpflegerisch zu arbeiten, zu beraten und anzuleiten. Die Teilnahme weiterer Fachkräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen ist in Abstimmung mit der Kursleitung möglich. Das Curriculum von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer entspricht den Anforderungen nach § 39a SGB V.

Termine 2022

Der Kurs erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 8 - 12 Monaten und umfasst 160 Unterrichtseinheiten in 4 Blockwochen.

  • Block 1: 17.01. – 21.01.2022 
  • Block 2: 28.03. – 01.04.2022
  • Block 3: 11.07. – 15.07.2022
  • Block 4: 10.10. – 14.10.2022

Die Veranstaltungen finden jeweils von 9.00 bis 16.30 Uhr statt. Einen detaillierten Stundenplan erhalten Sie zu Beginn jeder Kurswoche.

Ziele
  • Erweiterung der pflegerischen Kompetenzen in Palliative Care und Hospizarbeit
  • Verbesserung der psychosozialen Kompetenzen Pflegender
  • Verbesserung der Versorgung sterbender Menschen und ihrer Zugehörigen
  • Vermittelt die notwendigen Fachkompetenzen und bietet somit die Möglichkeit, im Bereich der SAPV, in Hospizeinrichtungen und auf Palliativstationen zu arbeiten
Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Pflegefachkräfte, die in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Hospizen, ambulanten Pflegediensten oder SAPV-Teams tätig sind:

  • Examinierte Pflegefachkräfte
  • weitere Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung oder abgeschlossenem Studium

Die Teilnahme weiterer qualifizierter Fachkräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen (z.B. Ergotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Sozialpädagogen) ist in Abstimmung mit der Kursleitung möglich.

Inhalte

Die Weiterbildung orientiert sich am Basiscurriculum von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer. Dabei werden folgende Weiterbildungsinhalte gelehrt:

1. Kernkompetenz: Die Kernbestandteile von Palliative Care im Setting, in dem die erkrankten Personen leben, unter Einbeziehung der An- und Zugehörigen anwenden
1.1 Grundlagen und Entwicklung von Palliative Care und Hospizarbeit
1.2 Organisationsformen von Palliative Care und Hospizarbeit
1.3 Anwendungsbereiche von Palliative Care und Hospizarbeit


2. Kernkompetenz: Das körperliche Wohlbefinden während des Krankheitsverlaufs fördern
2.1 Schmerz und Schmerztherapie
2.2 Mundschleimhautprobleme und Mundpflege
2.3 Respiratorische Symptome
2.4 Gastrointestinale Symptome: Obstipation und Diarrhoe
2.5 Gastrointestinale Symptome: Übelkeit, Erbrechen und Ileus
2.6 Psychiatrisch-neuropsychologische Symptome: Unruhe, Verwirrtheit, Ausfälle, Amnesien, Agitiertheit, Angst
2.7 Lymphödem
2.8 (Ex)ulcerierende Wunden / Dekubitus
2.9 Pruritus
2.10 Begleitung in der Sterbephase


3. Kernkompetenz: Den psychischen Bedürfnissen der erkrankten Personen gerecht werden
3.1 Psychische Reaktionen


4. Kernkompetenz: Den sozialen Bedürfnissen der erkrankten Personen gerecht werden
4.1 Familie und soziales Umfeld
4.2 Veränderung des Körperbildes und der Sexualität
4.3 Psychosoziale Beratung und Begleitung


5. Kernkompetenz: Den spirituellen und existenziellen Bedürfnissen der erkrankten Personen gerecht werden
5.1 Wahrheit am Krankenbett und Umgang mit existentiellen Fragestellungen
5.2 Lebensbilanz / Lebensidentität
5.3 Spiritualität
5.4 Interkulturalität im Umgang mit den Themen Sterben und Tod
5.5 Rituale
5.6 Umgang mit Verstorbenen


6. Kernkompetenz: Auf die Bedürfnisse der pflegenden An- und Zugehörigen der erkrankten Person in Bezug auf kurz-, mittel- und langfristige Umsorgungsziele reagieren
6.1 Abschiednehmen und Trauer


7. Kernkompetenz: Auf die Herausforderungen von klinischer und ethischer Entscheidungsfindung in der Palliativversorgung reagieren
7.1 Grundlagen der Ethik
7.2 Umsetzungsformen ethischen Denkens
7.3 Therapiebegrenzung und Therapiezieländerung
7.4 Sterbebegleitung und Sterbehilfe
7.5 Patientenvorsorge- und Krisenplanung: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, gesundheitliche Versorgungsplanung
7.6 Ernährung und Flüssigkeit in der letzten Lebensphase


8. Kernkompetenz: Umfassende Versorgungskoordination und interdisziplinäre Teamarbeit umsetzen, durch alle Settings hindurch, in denen Palliative Care angeboten wird
8.1 Aspekte der Teamarbeit
8.2 Vernetzung
8.3 Case Management


9. Kernkompetenz: Angemessene interpersonelle und kommunikative Fertigkeiten in Bezug auf Palliative Care entwickeln
9.1 Kommunikation
9.2 Wahrnehmung und Berührung


10. Kernkompetenz: Selbstwahrnehmung üben und kontinuierliche professionelle Weiterbildung praktizieren
10.1 Stressmanagement und Bewältigungsstrategien
10.2 Berufliches Selbstverständnis und Kompetenzentwicklung 
10.3 Qualität und Qualitätsmanagement

Kursgebühren

Die Anmeldung zum Kurs ist verbindlich.
Die Kosten der Weiterbildung betragen 1.500,- € inkl. MwSt. pro Teilnehmer. In den Kosten inbegriffen sind:

  • Getränke
  • Mittagessen
  • Kursunterlagen
  • Zertifikat
Kursleitung / Referenten

Kursleitung:

Katrin Schmied
Kursleiterin für Palliative Care


Referenten:

weitere Referenten folgen

Teilnehmerzahl

Der Kurs ist aus organisatorischen Gründen auf maximal 20 Teilnehmer beschränkt.
Ab einer Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen findet der Kurs im jeweiligen Kursjahr statt.

Veranstalter / Schulungsraum

Pallicura GmbH | Akademie für Gesundheit und Soziales
Birkenlohstrasse 6
92421 Schwandorf

Der Kurs findet im Schulungsraum der Pallicura GmbH statt. 

(Bei weiteren Coronaeinschränkungen, findet ein Teil des Kurses ggf. Online statt)

Abschluss / Zertifikat

Die Erfolgreiche Teilnahme des Kurses wird mit einem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) abgeschlossen.

 

Die Weiterbildung ist von der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende in Berlin mit 20 Fortbildungspunkten bewertet.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Weitere Informationen zu unseren Allgemeine Geschäftsbedingungen finden Sie hier.

Anmeldung

Die Anmeldung ist verbindlich und erfolgt per online-Formular über die Akademie für Gesundheit und Soziales.
Der Kurs ist aus organisatorischen Gründen auf maximal 20 Teilnehmer beschränkt. Ab einer Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen findet der Kurs im jeweiligen Kursjahr statt.

Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

  • Anmeldeformular
  • Berufsurkunde (Kopie)

Anmeldeschluss: 06.12.2021